Frontline Digital GmbH

Mit Angeboten wie Parwise, Partner Avenue oder Prime Singles lockt die Frontline Digital GmbH Nutzer, die auf der Suche nach neue Kontakte und/oder Seitensprünge sind. Die Angebote werden dementsprechend aggressiv beworben. Dabei erscheint auf dem ersten Blick alles sehr einfach. Schließlich kostet die (14-tägige) Schnuppermitgliedschaft fast nichts. Allerdings nur beinahe, da ein obligatorischer Euro zu zahlen ist, um die jeweiligen Angebote des Portals freizuschalten. Was zunächst einmal fair klingt, entpuppt sich schnell als miese Fallen. Denn mit diesem 1-Euro-Trick werden die begehrten Zahlungsinformationen von Dir erhascht.

Die Überraschung nach 14 Tagen ist dann meist groß. Denn nach Ablauf der 14 Tage wandeln sich die scheinbar risikofreien Mitgliedschaften in langfristige kostenpflichtige Mitgliedschaften um, die monatlich in Höhe von 89,90 Euro vom Konto abgebucht werden. Die Nutzer sehen sich im Ergebnis plötzlich Forderungen von mehreren Hundert Euro gegenüber. Die Vertragslaufzeit beträgt nämlich 6 Monate, sodass mehr als 500,00 Euro verlangt werden. Widerrufserklärungen oder ordnungsgemäße Kündigungen werden entweder gar nicht erst akzeptiert oder erheblich erschwert. Statt des erhofften Seitensprungs hat die Abofalle zugeschnappt.

Rechnungen und Schreiben von Inkassounternehmen und Anwälte sind die Folge.

Welche Seiten betreibt die Frontline Digital GmbH

  • Parwise
  • Partner Avenue
  • Prime Singles

Adressen der Frontline Digital GmbH

Der aktuelle Anschrift der Frontline Digital GmbH lautet: Opladener Str. 149, 40789 Monheim 
vormals: Friedrichstr. 88, 10117 Berlin

Wer steckt dahinter

Aktueller Geschäftsführer der Frontline Digital GmbH ist ein Herr Friedrich Trappe. Er gründete am 24.02.2012 die Frontline Digital GmbH und die Youlando UG (haftungsbeschränkt). Viel mehr ist zu ihm nicht bekannt.

Wer vertritt die Frontline Digital GmbH

Die Frontline Digital GmbH lässt sich am liebsten durch das Inkassounternehmen Jedermann Inkasso oder Fairmount Inkasso vertreten. Anwaltlich wird mit Hilfe der Kanzlei Auer Witte Thiel versucht, die Mitgliedsbeiträge durchzusetzen.

Sollte es hingegen richtig hart auf hart kommen, wird eine bekannte Kölner Medienrechtskanzlei mandatiert.

Was es sonst noch zu wissen gibt

Aktuelle News und die Möglichkeit zum Kommentieren findet ihr in unserem Legal Blog.